Energietanken in den Bergen

Freitag Nachmittag:

Aufbruch nach Garmisch-Partenkirchen.

Es regnet und wir hoffen auf besseres Wetter in den Bergen. Nach dreistündiger Fahrt und gutem Verkehr sind wir endlich angekommen.

Wir genießen den Ausblick auf die Alpspitz und den Wachsenstein.

Der Samstagmorgen beginnt pünktlich um 6 Uhr ;): Wir lassen uns mit einem guten Frühstück verwöhnen.

 

Am Parkplatz bei der Schanze angekommen gehen wir Richtung Partnachklamm. Die Wolken reißen auf und die Sonne lässt sich blicken.

Die Natur ist atemberaubend. Die Stille und gleichzeitig das Geräusch des tosenden Wassers beeindrucken mich. Hier ist deutlich zu sehen, wie viel Kraft das Wasser in so engen Schluchten bekommen kann. Schade dass die kleine Maus alles verschläft.

 

Sonntagmorgen:

Nach gutem Frühstück im Hotel machen wir uns langsam auf den Heimweg. Gut zuhause angekommen, lassen wir den Tag mit Gegrilltem und leckeren Salaten ausklingen.

 

Wo fahrt ihr hin, um Energie zu tanken?

Liebe Grüße

Eure Sabrina

Zu Fuß sind es etwa 20 Minuten bis zum Eingang der Partnachklamm. Wir machen ein, zwei Pausen um etwas zu essen und zu trinken. Auch die Natur hinterlässt ihre Eindrücke.

Die Wolken sind verschwunden und wir haben strahlend blauen Himmel.

Bevor es dann in die Klamm geht, muss die kleine ins Tuch und unter die Regenjacke ;).Für vier Euro pro Erwachsenen ist es ein Familienausflug wert.

Mittags kehren wir in einer Hütte ein. Zu Essen gibt es Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Es schmeckt lecker. Mit einer Gondel fahren wir wieder ins Tal.

 

Um 15:00 beginnt unsere Skisprungschanzenführung.

Die zweistündige Führung war sehr interessant und informativ.

Freitag Nachmittag:

Aufbruch nach Garmisch-Partenkirchen.

Es regnet und wir hoffen auf besseres Wetter in den Bergen. Nach dreistündiger Fahrt und gutem Verkehr sind wir endlich angekommen.

Wir genießen den Ausblick auf die Alpspitz und den Wachsenstein.

Der Samstagmorgen beginnt pünktlich um 6 Uhr ;): Wir lassen uns mit einem guten Frühstück verwöhnen.

 

Am Parkplatz bei der Schanze angekommen gehen wir Richtung Partnachklamm. Die Wolken reißen auf und die Sonne lässt sich blicken.

Zu Fuß sind es etwa 20 Minuten bis zum Eingang der Partnachklamm. Wir machen ein, zwei Pausen um etwas zu essen und zu trinken. Auch die Natur hinterlässt ihre Eindrücke.

Die Wolken sind verschwunden und wir haben strahlend blauen Himmel.

Bevor es dann in die Klamm geht, muss die kleine ins Tuch und unter die Regenjacke ;).Für vier Euro pro Erwachsenen ist es ein Familienausflug wert.

Die Natur ist atemberaubend. Die Stille und gleichzeitig das Geräusch des tosenden Wassers beeindrucken mich. Hier ist deutlich zu sehen, wie viel Kraft das Wasser in so engen Schluchten bekommen kann. Schade dass die kleine Maus alles verschläft.

 

Mittags kehren wir in einer Hütte ein. Zu Essen gibt es Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Es schmeckt lecker. Mit einer Gondel fahren wir wieder ins Tal.

 

Um 15:00 beginnt unsere Skisprungschanzenführung.

Die zweistündige Führung war sehr interessant und informativ.

Sonntagmorgen:

Nach gutem Frühstück im Hotel machen wir uns langsam auf den Heimweg. Gut zuhause angekommen, lassen wir den Tag mit Gegrilltem und leckeren Salaten ausklingen.

 

Wo fahrt ihr hin, um Energie zu tanken?

Liebe Grüße

Eure Sabrina

Weiterbildung zur Stoffwindelberaterin

Endlich ist es soweit: Ich fahre nach Dresden zum Praxistag der Stoffwindelexperten. Nach vierwöchigem Onlinekurs findet heute das Treffen mit Stephanie und Thu statt.

Die Zeit ist wie im fluge vergangen und ich freue mich heute auf den Austausch und die wertvollen Erfahrungen der anderen Teilnehmer. Vier Wochen lang haben wir verschiedene Aufgaben bearbeitet.

Die erste Woche beschäftigten wir uns mit den verschiedenen Stoffwindelsystemen. AIO, AI2, AI3, Pocketwindeln oder nehm ich doch eine Höschenwindel für die Nacht? Viele Fragen kamen auf und konnten mit Hilfe von Listen und reichlich Gesprächsstoff im Forum dann doch beantwortet werden.

 

Die zweite Woche sahen wir uns die verschiedenen Falttechniken von Mullwindeln genauer an. Eine ist das “Dreieck mit Steg”, welche sehr einfach zu falten und gerade für Neugeborene und Frühchen optimal ist. Hierbei wird aus einem ganz einfachen Mulltuch eine Windel mit Saugkern. Als Nässeschutz kann eine Wollhose verwendet werden.

Die dritte Woche wurden wir in die verschiedenen Materialien der Stoffwindeln eingeführt. Ob Baumwolle, Hanf, Bambus, Wolle, Mikrofaser, PUL oder Mischgewebe, alles ist zu finden. Wir sahen uns Herstellungsverfahren, Saug- und Aufnahmefähigkeit der verschiedenen Materialien an und stellten sie gegenüber.

In der letzten Woche beschäftigten wir uns mit dem Verbrauch unserer Waschmaschine. Wieviel Wasser, Strom und Waschmittel wird bei einer Ladung Stoffwindeln benötigt? Wir sahen uns den Kostenvergleich Stoffwindeln v.s Wegwerfwindeln an. Mit all diesen Informationen und natürlich auch Fragen, machten wir uns auf den Weg nach Dresden.

Praxistag in Dresden
Die Sonne scheint und im Geburtshaus ist für uns schon alles vorbereitet. Stephanie und Thu warten schon mit ihren Windelbergen und ihrem geballten Wissen auf uns 😉

Unsere Vorstellungsrunde ist sehr nett, ich freue mich auf die Erfahrungen und das Wissen der anderen Teilnehmer. In lockerer Runde werden die verschiedenen Windeln begutachtet. Ob Milovia, Windelmanufaktur, TotsBots, Anavy, BumGenius, gDiapers, PetitLulu und viele anderen lassen mein Stoffwindelherz höher schlagen. Am liebsten würde ich sie gleich alle einpacken und mit nach Hause nehmen ;).

In kleinen Gruppen werden Windeln vorgestellt und deren Vor- und Nachteile angebracht. Die verschiedenen Fragen, die sich über die vier Wochen ergeben haben, werden beantwortet und wenn nötig ergänzt. Die umwelt-, ökologischen-, finanziellen- und emotionalen – Aspekte der Stoffwindeln werden in Gruppen erarbeitet und vorgetragen. Geprüft wurden wir am Ende des Tages von Stephanie und Thu und erhielten dann auch unser Zertifikat.

Liebe Grüße

Eure Sabrina

Warum Stoffwindeln?

 

Stoffwindeln sind natürlich, nachhaltig und es gibt viele farbenfrohe Muster.

Mit Stoffwindeln können wir unserem Kind und der Umwelt etwas Gutes tun

und dabei noch Geld sparen.

Flexibilität

Tragen schenkt Flexibilität: Das Kind ist sicher gebunden und dadurch haben wir beide Hände frei. Waldwege mit Wurzeln, Stufen in der Stadt, die Straßenbahn oder ein Geschwisterchen sind kein Problem mehr. Der Mittagsschlaf wird einfach unterwegs an Ort und Stelle gehalten.

Gesundheit

Durch das Tragen wird eine optimale Beinhaltung des Säuglings eingenommen und dadurch eine gesunde Entwicklung gefördert. Die Haltung im Tragetuch entspricht der natürlichen Rundung des kindlichen Rückens und fördert die korrekte Entwicklung der Wirbelsäule.

Ausgeglichenheit

Babys die getragen werden, schreien weniger und sind ausgeglichener. Geruch und Stimme der Bezugsperson, die Nähe und die wiegende Bewegung tragen dazu bei.

Nähe und Geborgenheit

Das Tragetuch hilft unserem Neuankömmling die Welt aus einer geschützten und geborgenen Perspektive zu erkunden. Gerade in den ersten Monaten ist dieser sichere Ort sehr wichtig, um eine stabile Eltern-Kind-Bindung aufzubauen.

Grundbedürfnis

Babys sind Traglinge. Der Wunsch jedes Säuglings ist beständige Nähe und Körperkontakt zu seinen Eltern. Evolutionsbiologisch ist dies in unseren Kindern verankert.

Selbstgenähte Stoffhosen

Selbstgenähte Pumphosen!

Perfekt für Stoffwindelkinder geeignet 🙂

Mein erster Nähkurs!!! Stoff, Schere, Handmaß und alles was benötigt wird, ist besorgt. Den Schnitt habe ich Zuhause schon vorbereitet.  Wir wollen ja auch irgendwann ran an die Nähmaschine. Jetzt wird die Hose “zugeschnitten”,  nicht “ausgeschnitten”,  wie ich es genannt habe 🙂

Nach ein paar Handgriffen und Hilfe vom Profi kanns dann auch schon losgehen.  Ich versuche mein Glück an der “Overlock”. Es macht super viel Spaß.  Und die erste Hose ist auch schon nach drei Stunden Kurs fertig.

Insgesamt habe ich drei verschiedene Hosen für meine Kleine genäht. Diese passen perfekt über unsere Stoffwindeln. Vielleicht kennt ihr das: Ihr steht im Geschäft und nehmt eine Hose mit, die ihr einfach haben müsst! Zuhause muss sie natürlich gleich anprobiert werden, doch leider ist der Schnitt viel zu eng für die Stoffys. Daher keine ANGST vor der Nähmaschine. So eine Hose ist schnell genäht und man sieht sofort dass Ergebnis, dass auch noch passt 😉

Wer nicht selbst nähen will, kann gerne bei der Mini Masche in Facebook vorbei schauen. Sie macht wunderschöne Hosen, die jedem Stoffykind passen. Zu finden ist sie auf Facebook unter https://www.facebook.com/geilemasche/?fref=ts# und die kleine Schwester davon ist die Mini Masche.

Viel Spaß beim selber nähen oder stöbern.
Eure Sabrina

Töpfchen-Zeit – Windelfrei das Spaß macht

In letzter Zeit klappt Windelfrei echt super.
Da wir es “mollig” warm in unserer Wohnung haben, läuft sie meist unten ohne herum. Gestern benutzte sie das erste Mal ihr rosa Töpfchen. Das große Geschäft landete darin und wir beide freuten uns tierisch 😉
Anfangs wusste sie nämlich noch nicht so recht, was sie mit diesem “DING” anfangen sollte und kochte lieber Suppe darin. Hhmmm lecker !!!!!!

Zeichen: Wenn sie mal muss, greift sie sich in den Schritt oder läuft ins Bad. Dort wartet sie dann solange, bis sie jemand abhält.
Trägt sie eine Windel macht sie uns schnell verständlich, dass diese jetzt runter muss. Nicht immer schaffen wir es rechtzeitig ;)!
Manchmal sind es ein paar Tröpfchen, manchmal alles, aber meist bleibt das Backup trocken und wir können es danach sofort wieder verwenden.
Das in der Spielecke geparkte Töpfchen, wird zur Freude von uns, auch immer öfter selbstständig von ihr genutzt. (1 Jahr und 3 Monate)
Doch auch die Pfützen im Wohnzimmer, wenn sie mal zu beschäftigt ist, dürfen nicht unerwähnt bleiben.
Schnell ist ein Lappen geholt und wir wischen und waschen gemeinsam alles wieder trocken ;)))))))

Abhalten: Ich halte sie nach dem Schlafen ab und wenn ich denke, dass sie mal muss. Unterwegs geben wir ihr alle 2,5 Stunden die Möglichkeit sich zu erleichtern. Hierbei ist es leider schwierig, auf alle Signale einzugehen. Hier bietet sich an, nach Timing abzuhalten.
Meine liebste Abhalteposition ist rittlings auf der Toilette. Das Kind zwischen die Oberschenkel, der Rücken lehnt an meinem Bauch. Zuhause lasse ich ihr die Füße auf die Toilettenschüssel stellen. Fußkontakt ist wichtig!
Zur Zeit braucht sie immer etwas zu spielen, um ruhig zu halten. Da bietet sich unsere kleine Giraffe “Nana” gut an.

Kleidung: Wenn es mal zu kalt ist, um unten ohne zu laufen, verwenden wir Wollhöschen (Trainer) mit Baumwolleinlagen (von Storchenkinder).
Super gut geeignet für Windelfrei-Kinder, die zuverlässig das große Geschäft ins Klo machen. Socken und Wollstulpen halten die Füße warm!
Beim Spazierengehen dann eine Stoffwindel zum Schutz vor kleinen Pannen – drüber eine Strumpfhose, einen Wolle-Seide-Body und Pulli für oben.
Zum Schluß noch der Schurwollanzug und eine Mütze und schon kanns losgehen!

Durchhaltevermögen lohnt sich – dann kann man auch gelassen über die Pannen im Wohnzimmer schmunzeln 😉

Anregungen und Gedanken zu “Töpfchen-Zeit – Windelfrei beim Kleinkind”